Willkommen auf der Informationsseite für Opfer von Erbschleichern

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Beispiele aus der Praxis von Erbschleicherfällen.

Diese Webseite wird von der Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler – Prof. Dr. Böh – Thieler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH betrieben. Wir sind eine deutschlandweit tätige Rechtsanwaltskanzlei mit der Spezialisierung u.a. auf anwaltlichen Hilfe und Beratung von Opfern von Erbschleichern.

Mit unserer langjährigen Erfahrung als Rechtsanwälte beraten und helfen die Rechtsanwälte Prof. Dr. Wolfgang Böh, Oliver Thieler, LL.M., sowie die Rechtsanwältin Susanne Kilisch Geschädigten von Erbschleicherei.

Erbschleicherei kann jeden treffen. Opfer kann jeder werden, egal ob arm oder reich, egal ob alt oder jung. Erbschleicherei macht vor keiner Gesellschaftsschicht halt.

Erbschleicherei ist in Deutschland kein eigener Straftatbestand. Dennoch können sich Erbschleicher u.a. wegen Urkundenfälschung, Freiheitsberaubung, Diebstahls oder Betrugs strafabar machen.

Oft sind Erbschleicher (also die Täter) Personen, die zur näheren unmittelbaren Familie, wie Geschwister (Bruder oder Schwester der Opfer), oder Kinder der Betroffenen gehören. In der Praxis finden sich aber auch immer wieder Erbschleicherfälle im nächsten Umkreis der Opfer, wie Nachbarn, Steuerberater, Ärzte, Pflegepersonal oder auch nähere Bekannte und „neue“ und alte Freunde.

Unsere Kanzlei hat einen 10-Punkte-Leitfaden für Opfer von Erbschleicherei zur Vorgehensweise gegen Erbschleicher entwickelt:

1. Testierunfähigkeit kompetent vom Anwalt prüfen lassen,

2. Vorsorge durch lebzeitige Nachfolgegestaltung / Schenkungen,

3. Bindungswirkung von Ehegattentestamenten / Erbverträgen nutzen,

4. Einleitung eines Betreuungsverfahren,

5. Prüfung und Gestaltung einer Vorsorgevollmacht,

6. Straftatbestände spezialisiert von Anwälten prüfen lassen,

7. Durchsetzung von zivilrechtlichen Auskunfts- und Schadenersatzansprüchen,

8. Monitoring der Erbschleicher-Situation zur Vorbereitung eines Rechtsstreits,

9. Sammeln von Beweismitteln ,

10. Prüfung des Sachverhalts auf Indizien für Erbschleicherei durch spezialisierte Rechtsanwalskanzlei.

Sollten Sie Opfer von Erbschleicherei sein, so kontaktieren Sie uns bitte entweder per Telefon unter 089/44 232 990 oder unter E-Mail an: muenchen@rechtsanwalt-thieler.de

 

Thema Erbschleicherei: Spezialfall der lebzeitigen Vermögensnachfolge

Erbschleicher docken sich an vermögende Opfer an. Wo es nichts zu erben gibt, gibt es keinen Erbschleicher. Dies ist die Regel, vorbehaltlich sind Ausnahmen im Einzelfall. Dennoch gilt: wenn Vermögen an die Familie weitergegeben worden ist, ist dieses Vermögen der Erbschleicherei entzogen. Dies betrifft insbesondere: eine lebzeitige gesellschaftsrechtliche Nachfolge bei Unternehmen,             Immobilienschenkungen und die lebzeitige Verteilung von liquidem Vermögen […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei – Die unwiderrufliche Vorsorgevollmacht

Ein typisches Problem bei Erbschleicher-Fälle ist, dass das Opfer einer nahestehenden Person aus der Familie eine Vorsorgevollmacht gibt und später ein Erbschleicher das Opfer dazu verleitet, diese Vorsorgevollmacht zurückzufordern und ihn selbst zu bevollmächtigten. Ich erlebe immer wieder Fälle, in denen das Opfer die Vorsorgevollmacht mehrfach ändert und neu ausstellt und zwischen Familie und Erbschleicher „hin und her pendelt“. Im […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Das Einleiten eines Betreuungsverfahrens

Vielfach ist das Erbschleicher-Opfer gesundheitlich angeschlagen und damit im Rechtssinne betreuungsbedürftig (§ 1814 BGB). Gerade deshalb ist er ein leichtes Ziel eines Erbschleichers. Familie und Freundeskreis denken an die Anregung einer gesetzlichen Betreuung. Folgende Verfahrenselemente können bei einer Erbschleicherei bedeutsam sein. Verfahrensschritte: Besuch der Sozialbehörde / des Landratsamts Anhörung des Betroffenen durch das Betreuungsgericht             Gutachterliche Untersuchung hinsichtlich Betreuungsbedürftigkeit Bestellung […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherfall aus der Praxis: Lebzeitige Vermögensnachfolge: Die Logopädin als Erbin des Schlaganfall-Opfers

Rechtsanwalt Boeh berichtet über folgenden Erbschleicher Fall aus der Praxis: Zwei enterbte Kinder klagten gegen eine Logopädin. Diese hat den Vater über Monate hinweg als Kunden betreut und schließlich beerbt. Der Vater ist seit Jahren angeschlagen. Der frühe Verlust der Ehefrau trifft ihn schwer. Er erleidet mehrere Schlaganfälle, die ihn beeinträchtigen, umso mehr deshalb, weil er Analphabet und auf fremde […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherfall aus der Praxis: Einleiten eines Betreuungsverfahrens – Die Klage gegen die geliebte Mutter

Rechtsanwalt Boeh berichtet über folgenden Erbschleicher Fall aus der Praxis: Eine Tochter hatte Angst um ihre Mutter. Deren Zustand ist seit Jahrzehnten psychisch labil und ihr Zustand verschlechterte sich, als der Ehemann verstarb. Die Tochter, welche in München wohnt, verliert immer mehr den Kontakt zur Mutter in Berlin. Jedoch wird der Tochter von Freunden aus dem Umfeld der Mutter berichtet, […..]
Weiterlesen >

Ein echter Erbschleicher-Fall aus der Praxis: Die Unterschrift am Totenbett

Verwandte stritten sich um das Erbe einer älteren Dame. Ein mit der Dame kaum bekannter Neffe verschafft sich Zutritt zur Palliativstation des Krankenhauses, in dem die Dame auf den Tod wartet. Die lebenserhaltene künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr sind eingestellt. Die Schmerzmedikation ist hochgefahren. Die Dame hat Lungenkrebs im Endstadium. Ohne sich beim Pflegepersonal anzumelden, betritt der Neffe mit einem Notar […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Opferschutz beendet durch Tod

In einigen Fällen versucht die Familie das Erbschleicher-Opfer mit einem Betreuungsverfahren zu schützen. Da diese Betreuungsverfahren zum Teil mehrere Monate oder länger dauern, kann der Fall eintreten, dass das Opfer vor Abschluss des Betreuungsverfahrens verstirbt. Dann ist die Zielrichtung des Betreuungsverfahrens nicht mehr erreichbar, insbesondere wenn der Erbschleicher verhindert hat, dass das Opfer im Betreuungsverfahren gerichtsgutachterlich untersucht bzw. richterlich angehört […..]
Weiterlesen >

Spezialthema: Unerwartet selbst Erbschleicher

In Erbschleicher-Prozesses kämpft der Erbschleicher gegen die Familie oder dem Opfer nahestehende Personen. Dabei kann es im Einzelfall dazu kommen, dass der Erbschleicher ein unerwartetes Verteidigungsargument wählt und der Gegenseite vorwirft, dass diese selbst Erbschleicher ist. Gerade für Familienangehörige ist dieser Vorwurf meist skurril, erzielt im Prozess aber eine unerwartet nachteilige Wirkung. Mit dieser Verteidigung durch den Erbschleicher sollte man […..]
Weiterlesen >

Rechtsanwalt erklärt folgenden Spezialfall: Erbschleicher-Opfer in der Großfamilie

Es ist erstaunlich, wie es Erbschleichern gelingt, das Opfer von dessen eigener Familie zu separieren und in eine neue familiäre Struktur einzufangen. Mir sind mehrere Fälle bekannt, in denen der Erbschleicher mit Hilfe der eigenen Großfamilie mit Eltern, Geschwistern und Kindern das Opfer in ein familiäres Netz verstrickt, aus dem das Opfer nicht mehr entkommen kann. Dieser Beitrag wurde von […..]
Weiterlesen >

Rechtsanwalt erklärt den Spezialfall der überkreuzenden Pflichtteilsansprüche bei Erbschleicherei

Wenn die Familie mit dem Erbschleicher streitet, wer Testamentserbe geworden ist, so kann es dazu kommen, dass sich Pflichtteilsberechtigte gleichzeitig an jeden in Betracht kommenden Erben wenden müssen, um keine Ansprüche zu verlieren. Es gibt Fälle, in denen drei oder mehr Klagen eingereicht werden müssen, um alle Eventualitäten zu erfassen. Das Pflichtteilsrecht wird damit zu einer wichtigen Waffe gegen Erbschleicher, […..]
Weiterlesen >

Nächste Seite »