Willkommen auf der Informationsseite für Opfer von Erbschleichern

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Beispiele aus der Praxis von Erbschleicherfällen.

Diese Webseite wird von der Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler – Prof. Dr. Böh – Thieler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH betrieben. Wir sind eine deutschlandweit tätige Rechtsanwaltskanzlei mit der Spezialisierung u.a. auf anwaltlichen Hilfe und Beratung von Opfern von Erbschleichern.

Mit unserer langjährigen Erfahrung als Rechtsanwälte beraten und helfen die Rechtsanwälte Prof. Dr. Wolfgang Böh, Oliver Thieler, LL.M., sowie die Rechtsanwältin Susanne Kilisch Geschädigten von Erbschleicherei.

Erbschleicherei kann jeden treffen. Opfer kann jeder werden, egal ob arm oder reich, egal ob alt oder jung. Erbschleicherei macht vor keiner Gesellschaftsschicht halt.

Erbschleicherei ist in Deutschland kein eigener Straftatbestand. Dennoch können sich Erbschleicher u.a. wegen Urkundenfälschung, Freiheitsberaubung, Diebstahls oder Betrugs strafabar machen.

Oft sind Erbschleicher (also die Täter) Personen, die zur näheren unmittelbaren Familie, wie Geschwister (Bruder oder Schwester der Opfer), oder Kinder der Betroffenen gehören. In der Praxis finden sich aber auch immer wieder Erbschleicherfälle im nächsten Umkreis der Opfer, wie Nachbarn, Steuerberater, Ärzte, Pflegepersonal oder auch nähere Bekannte und „neue“ und alte Freunde.

Unsere Kanzlei hat einen 10-Punkte-Leitfaden für Opfer von Erbschleicherei zur Vorgehensweise gegen Erbschleicher entwickelt:

1. Testierunfähigkeit kompetent vom Anwalt prüfen lassen,

2. Vorsorge durch lebzeitige Nachfolgegestaltung / Schenkungen,

3. Bindungswirkung von Ehegattentestamenten / Erbverträgen nutzen,

4. Einleitung eines Betreuungsverfahren,

5. Prüfung und Gestaltung einer Vorsorgevollmacht,

6. Straftatbestände spezialisiert von Anwälten prüfen lassen,

7. Durchsetzung von zivilrechtlichen Auskunfts- und Schadenersatzansprüchen,

8. Monitoring der Erbschleicher-Situation zur Vorbereitung eines Rechtsstreits,

9. Sammeln von Beweismitteln ,

10. Prüfung des Sachverhalts auf Indizien für Erbschleicherei durch spezialisierte Rechtsanwalskanzlei.

Sollten Sie Opfer von Erbschleicherei sein, so kontaktieren Sie uns bitte entweder per Telefon unter 089/44 232 990 oder unter E-Mail an: muenchen@rechtsanwalt-thieler.de

 

Vom Rechtsanwalt erklärt: Überschneidungspunkte zwischen Betreuungsverfahren und Erbschleicherei

Das Betreuungsverfahren ist für Erbschleicher-Opfer und deren Familien Fluch und Segen zugleich. Einerseits kann eine gesetzliche Betreuung dazu führen, dass ein Erbschleicher in seine Schranken verwiesen und abgeblockt wird. Andererseits ist es aber auch denkbar, dass das Betreuungsverfahren sogar eine Erbschleicherei fördert, in dem ein fehlerhaftes Gutachten erstellt wird, der Erbschleicher zum Betreuer ernannt wird oder das Opfer die Betreuungsanregung […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Leere Versprechen zu Lebzeiten des Erblassers

Es ist nicht selten, dass sich insbesondere zwischen mehreren Kindern Erbschleicher-Situationen im Todesfall des zweitversterbenden Elternteils ergeben. Ein Thema dabei ist häufig, dass eines der Kinder den Eltern zu deren Lebzeiten verspricht, keinen Erbanspruch geltend zu machen, weil es bereits zu Lebzeiten viel erhalten hat. Wenn dies nicht mittels notarieller Verzichtserklärung rechtssicher gestaltet ist, entsteht hieraus vielfach Streit im Erbfall. […..]
Weiterlesen >

Rechtsanwalt erklärt den Fall der doppelten Erbschleicherei zwischen Geschwistern

Im echten Leben sind die Fälle nicht stereotyp. Es gibt nicht schwarz und weiß, sondern viele Graubereich. Das betrifft auch Erbschleicher-Fälle und vor allem die Konstellation, dass zwei Kinder um das Erbe eines überlebenden Elternteils streiten. Es kommt durchaus vor, dass beide Geschwister sich als Erbschleicher entpuppen und mit denselben Methoden versuchen, sich zu bereichern. Dieser Beitrag wurde von Rechtsanwalt […..]
Weiterlesen >

Rechtsanwalt warnt vor der Falle der zerstörten Familie als Erbschleicher-Hilfestellung

Immer wenn es einer Familie nicht gelingt, eine normale familiäre Beziehung aufrecht zu erhalten, kann sich das Problem ergeben, dass hierdurch dem Erbschleicher erst die Möglichkeit gegeben wird, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Eine zerstörte Familie kann sich insbesondere daraus ergeben, dass Eltern mit einem Schwiegerkind nicht einverstanden sind, umgekehrt die Kinder den Eltern die Enkelkinder vorenthalten oder […..]
Weiterlesen >

Rechtsanwalt warnt vor dem „Sprachrohr“ für das Erbschleicher-Opfer

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn ein älterer Mensch sich im Rechtsverkehr nicht mehr selbst äußert, sondern dieser nur noch schriftlich oder über einen Rechtsanwalt oder eine dritte Person als „Sprachrohr“ kommuniziert. Vielfach ist dann nicht sichergestellt, dass der ältere Mensch noch frei in seiner Willensbildung ist. Ich kenne viele Fälle, in denen Schriftstücke dem älteren Menschen vorgelegt werden, beginnend mit […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Vorsicht bei „schwarzen Schafen“ in der Familie

Erbschleicher entwickeln sich in manchen Fällen aus einem fehlgeleiteten Leben. Typische Beispiele sind Familienangehörige, die sich strafbar verhalten haben, einer Sekte hörig sind oder die bereits ein Insolvenzverfahren durchschritten haben. Diese Personenkreise sind häufig „angeschlagen“ und wir erleben immer wieder Fälle, in denen diese Personen im Rahmen einer Erbschleicherei andere Menschen schädigen. Dieser Beitrag wurde von Rechtsanwalt Prof. Dr. Böh […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Pflichtteilsansprüche als Mindestanspruch

Personen, die dem Opfer als Erblasser familiär nahestehen, haben einen Pflichtteilsanspruch. Dieser Anspruch ist im Rahmen eines Erbschleicher-Falles immer als Mindestanspruch durchzusetzen. Berechtigte Personen sind Ehegatten,             Abkömmlinge,             Eltern (in bestimmten Konstellationen). Diese Maßnahme ist aber mit Vor- und Nachteilen verknüpft. Vorteil: Der Mindestanspruch verringert das Risiko, dass die Familie vollständig geschädigt wird. Nachteil: Der Pflichtteilsanspruch lässt sich durch […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Vorsorgevollmacht – Schutzregelungen

Bei der Gestaltung einer Vorsorgevollmacht ist darauf Wert zu legen, dass vor einer Erbschleicherei und einem damit einhergehenden Vollmachtsmissbrauch geschützt wird. In standardisierten Formularen sind solche Schutzregelungen nicht ausreichend enthalten. Insbesondere ist familienintern nicht automatisch davon auszugehen, dass eine Vorsorgevollmacht zugunsten der Familie automatisch vor einer Erbschleicherei schützt. Denn diese kann unter Einfluss eines Erbschleichers meistens ohne weiteres widerrufen werden. […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Angriff auf die Person des Erbschleichers

Erbschleicher bieten im Einzelfall an unterschiedlichen Stellen Angriffspunkte, insbesondere, wenn sie sich im Rechtsverkehr fehlerhaft verhalten. Manchmal gelingt es, Erbschleicher dadurch zu attackieren, indem deren wirtschaftlich schlechte Situation genutzt wird. Ich habe mehrfach Erbschleicher erlebt, die in einem Insolvenzverfahren verstrickt waren oder gegen die die Zwangsvollstreckung betrieben worden ist. Dies kann Folgen haben: Es kann ein vertragliches Rückforderungsrecht bei Schenkungen […..]
Weiterlesen >

Thema Erbschleicherei: Die Suche nach dem besten Rechtsweg im Erbfall

Im Erbfall muss die geschädigte Familie prüfen, ob gegen den Erbschleicher vorgegangen werden kann. Dies wird in dem Fall erschwert, wenn der Erbschleicher selbst per Testament oder Erbvertrag Erbe geworden ist. Dies muss dann bei Gericht angegriffen werden. Hierfür gibt es zwei zentrale Rechtswege:             Erbscheinverfahren vor dem Nachlassgericht             Erbrechtliche Feststellungsklage vor dem Zivilgericht Beide Rechtswege sind mit Vor- […..]
Weiterlesen >

Nächste Seite »